Gemeinde Bludesch - e5-Zertifizierung

Bludesch erhält wiederholt 3 „e“

 

Bei der diesjährigen e5-Event wird Bludesch wiederholt mit 3 von 5 möglichen „e“ ausgezeichnet. Besonders beindruckt war die Jury vom Campus Bludesch, der 2019 fertig gestellt wurde.

 

Am 21. Oktober 2021 wurden im Kulturhaus Dornbirn 10 von insgesamt 51 teilnehmenden Gemeinden für ihre Bemühungen im Bereich Energieeffizienz ausgezeichnet. Das e5-Team von Bludesch darf wiederholt mit 3 „e“ nach Hause gehen. Im Vergleich zur letzten Zertifizierung vor vier Jahren konnte Bludesch sogar um 2 % zulegen und schrammte dabei nur um 0,5 % am 4. „e“ vorbei. Das sieht unser e5-Team als Auftrag und Motivation zugleich: Bei der nächsten Zertifizierung soll das 4. „e“ auf jeden Fall erreicht werden.

 

Campus Bludesch – eine Investition in die Zukunft
Der Campus Bludesch wurde 2019 fertiggestellt. Dabei fanden Umbau und Erweiterung des Gebäudekomplexes unter Berücksichtigung höchster ökologischer und energetischer Kriterien statt. Das dafür verwendete Holz stammt aus der Region, teilweise sogar aus dem Gemeindewald. Aufgrund der Erweiterung der PV-Anlage und des Einsatzes einer Grundwasserwärmepumpe stammen nun 66 % des Energieverbrauchs aller Gemeindegebäude in Bludesch aus erneuerbaren Energieträgern. Das sind jetzt insgesamt ein Drittel mehr erneuerbare Energieträger als zuvor.

„In Bludesch möchten wir Zukunft gestalten. Deshalb achten wir darauf, welche Entscheidungen getroffen werden und versuchen das Bestmögliche für unsere Bürger:innen umzusetzen. Mit dem e5-Programm haben wir einen wichtigen Leitfaden der uns auf diesem Weg unterstützt,“ so Martin Konzet, Bürgermeister der Gemeinde Bludesch

 

Dachbegrünung und PV-Ausbau

Der Grundstein für den PV-Ausbau auf kommunalen Gebäuden wurde in der Energieregion Blumenegg bereits 2012 mit einer PV-Potentialerhebung gelegt. Im Zuge der Umbauarbeiten zum Campus Bludesch wurde die PV-Anlage auf dem Dach der Volksschule Bludesch mittlerweile zum zweiten Mal auf insgesamt 53 kWp erweitert.

 

Als Teil der „KLAR (Klimawandelanpassungsregion) im Walgau“ setzt Bludesch bei kommunalen Gebäuden, so etwa beim Campus Bludesch und der Wasserspeicheranlage, außerdem auf Dachbegrünung.

Denn: Begrünte Dächer und Fassaden unterstützen bei Starkregenereignissen den Wasserrückhalt vor Ort, bilden wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere und helfen durch die dämmenden Eigenschaften den Energieverbrauch der Gebäude im Sommer wie auch im Winter gering zu halten. Eine geplante Dachbegrünungsverordnung soll zudem dabei behilflich sein, bei größeren Neubauten, Begrünungen als Kriterien mitzudenken.

 

Auf dem Sprung zum vierten „e“

Durch gute Radwegeinfrastruktur wird das Alltagsradeln in Bludesch gefördert. Ein fertiges Konzept zum Lückenschluss zwischen Bludesch und Gais wartet nur mehr auf die Umsetzung. Eine vorbildliche Umsetzung der Zentrumsentwicklung rund um Gemeindeamt und Feuerwehrhaus unter Berücksichtigung aller e5-relevanten Themen (u.a. Verkehrsberuhigung, Energieeffizienz, Aufenthaltsqualität,..) steht in den nächsten Jahren in der Gemeinde ebenfalls am Plan.

 

Vielseitige Projekte und ein motiviertes e5-Team, dessen ehemaliger e5-Teamleiter nun Gemeindechef ist – das Thema Klimaschutz wird in der Gemeinde großgeschrieben. Kein Wunder also, dass die e5-Gemeinde Bludesch sich bereits am Sprungbrett zum vierten „e“ befindet.

veröffentlicht am 02.11.2021