Energieregion Blumenegg - Neuer Teilnehmerrekord beim diesjährigen Fahrradwettbewerb Radius

Eifrige Blumenegger Pedalritter

 

53 Bludescher, 56 Ludescher und 53 Thüringer traten im Rahmen des diesjährigen Fahrradwettbewerbs Radius auch heuer wieder gehörig in die Pedale und legten gemeinsam 156.981 Kilometer zurück. Ein Ergebnis auf das man in der e5-Region Blumenegg stolz ist.

 

Von Mai bis September

Aufgrund der Coronapandemie konnte der vom Energieinstitut Vorarlberg initiierte Fahrradwettbewerb heuer nur von Mai bis September stattfinden. „Das ist auch der Grund, warum wir heuer in der Gesamtkilometerzahl nicht ganz an die Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen konnte“, informiert Otto Rinner vom Thüringer e5-Team. Dennoch: Im Gegensatz zum Vorjahr, als mit exakt 100 Teilnehmern vergleichsweise wenige Blumenegger für den Bewerb angemeldet waren, ist man mit 162 teilnehmenden Pedalrittern – einem neuen Teilnehmerrekord – durchaus zufrieden. „Wir haben den Fahrradwettbewerb auch heuer wieder ordentlich beworben und die Blumenegger Bevölkerung dazu aufgerufen, sich für den Wettbewerb anzumelden“, informiert Rinner. „Wir wollen alle dazu motivieren, Kurzstrecken in der Region mit dem Fahrrad zurückzulegen“, beschreibt er die Intention hinter den Bewerb.

 

Erstmals ein Hauptpreis

Als zusätzlicher Anreiz wurde in diesem Jahr erstmals ein Hauptpreis für die ganze Region ausgeschrieben. Über das neue E-Trecking-Rad aus dem Hause frigo darf sich Anita Schranz freuen. Die Thüringerin konnte ihr Glück kaum fassen. „Ich habe noch nie etwas gewonnen und freue mich riesig über das neue Fahrrad“, so Schranz, die heuer erstmals am Wettbewerb teilgenommen hat. Den Gewinn sieht sie als Anreiz, künftig noch mehr mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Neben der Hauptgewinnerin konnten sich fünf weitere Teilnehmer aus jeder der drei Gemeinden über einen kleinen Preis freuen.

 

Übergabe in kleinem Rahmen

Aufgrund der aktuellen Lage musste die Preisverteilung heuer im kleinen Rahmen stattfinden. War die Verlosung in den Jahren zuvor immer im Rahmen des Martinimarkts in Ludesch erfolgt, so wurde der Hauptpreis heuer von den beiden Bürgermeistern Harald Witwer (Thüringen) und Martin Schanung (Ludesch) sowie Vizebürgermeister Roland Köfler (Bludesch) beim Gemeindeamt Thüringen übergeben.

Seitens der drei e5-Teams hofft man auch im kommenden Jahr wieder auf eine große Teilnehmerzahl beim Fahrradwettbewerb. „Möglicherweise gibt es auch dann wieder einen tollen Hauptpreis zu gewinnen“, stellt Otto Rinner abschließend in Aussicht.

veröffentlicht am 09.11.2020