Öffentliche Bücherei Bludesch - Buchtipp der Woche

Die Gefangenen 32407 und 3444 teilen ein Schicksal – sie sind in Auschwitz und beide werden von der SS zu Sonderdiensten abkommandiert.

Lale Sokolov (32407) ist der Tätowierer von Auschwitz und muss seinen Mitgefangenen die Häftlingsnummer in die Unterarme stechen.

Wilhem Brasse (3444) hingegen wird zum Erkennungsdienst beordert. Seine Aufgabe ist es die KZ-Insassen zu fotografieren.

Wie durch ein Wunder überleben beide die Zeit in Auschwitz und werden zu wichtigen Zeitzeugen, deren Geschichte in den Büchern „Der Tätowierer von Auschwitz“ (Heather Morris) und „Der Fotograf von Auschwitz“ (Reiner Engelmann) verewigt wird.

Die Autoren nehmen uns mit in den Alltag der Häftlinge und lassen uns Momente erleben, die unter die Haut gehen. Grausame und unbeschreiblich schlimme Dinge passierten hinter den Toren des KZs und dennoch schaffen die Autoren die Hoffnung, den Mut und die Liebe der Häftlinge einzufangen und wiederzugeben.

„Der Tätowierer von Auschwitz“ und der „Fotograf von Auschwitz“ sind ergreifende und mehrfach ausgezeichnete Bücher, die man gelesen haben sollte, denn heute gibt es nicht mehr viele Menschen, die über diese Zeit reden können. Wilhem Brasse und Lale Sokolov waren zwei davon.

 

Beide Bücher können Sie ab sofort in der Bücherei Bludesch ausleihen.

Buchtipp von Sarah Oppeneiger

 

Bücherei Bludesch

Öffnungszeiten:

Mo: 17:00 – 19:00 Uhr

Mi: 17:00 – 19:00 Uhr

Fr: 17:00 – 19:00 Uhr

veröffentlicht am 25.04.2021